18 Monate Krawallkeks

Der Keks
Motorik

Du willst raus raus raus, da gibt es jetzt kein Halten mehr. Den Buggy nehme ich nur noch mit, wenn ich weiß, dass ich einkaufen möchte – sonst bleibt alles zu Hause, auch die Tragehilfe. Für das Tuch hast du eh keine Geduld mehr, der sling geht mir zu sehr auf die Hüfte momentan. Du schaffst schon wIrrlicht gute Strecken, es geht zwar langsam und braucht manchmal noch etwas Erklärung, wieso ich dich nicht tragen kann/möchte, aber du läufst selbst. Auch neu: du kannst aus dem Stand hochhüpfen und übst das quasi permanent. Außerdem habe ich die eine Fädelkette gekauft, die du erst blöd fandest und jetzt liebst. Das hast du auch schon echt gut drauf

Essen

Es gibt Tage, an denen schrotest du mehr weg als ich. Da isst du mittags ein Brot und Gurke, verlangst danach einen Joghurt und dann noch irgendein Obst. Es gibt wieder Erdbeeren zu kaufen und das findest du genauso toll wie ich. Leider verschwinden die Pomelos dafür jetzt aus den Läden und du bist ganz traurig, wenn ich dir sagen muss, dass wir keine da haben. An Snacks zwischendurch magst du die kleinen Dinkelbrezeln mit Sesam und die Knabberigel und -eulen aus dem dm gerade sehr gern. Un täglich einen Apfel mindestens. Die säuerlichen schmecken dir da besser als die süßen.

Schlafen

Ich traue es mich kaum zu schreiben, aber da gibt es wirklich nichts zu meckern gerade. Du schläfst mittags und abends gut ein und nachts meistens durch. Die Nächte, in denen wir eine Weile neben deinem Bett liegen müssen, weil du nicht mehr einschläfst, kann man im Monat an einer Hand abzählen – zum Glück!

Sprechen

Du kannst nun das S am Ende und im Worten sagen, nur am Anfang ist es oft noch ein F, manchmal schon ein S. Sonne kannst du zB schon sagen, sagst dafür aber Fokolade. Wenn man deine Worte „richtig“ wiederholt, schaust du ganz genau auf den Mund und versuchst es dann selbst; so wurde aus Kokokaka für Krokodil zB jetzt ein Kokodell. Manche Begriffe sind auch so niedlich, dass man sie gar nicht berichtigen will. „Wumbanda“ ist so eins, das hat dir der Opa beigebracht und heißt wunderbar.  Du redest zunehmend mit dir selbst im Spiel, das ist besonders morgens ganz nett anzuhören, wenn du wach wirst und im Bett noch erzählst und Papa und ich über das Babyphone lauschen. Der Knaller war, als du nach Papa riefst, er dir zu lange brauchte und du dann seinen Namen gerufen hast. Du drückst einen jetzt und sagst „lieb“, und da möchte mein Herz jedes Mal schmelzen vor Freude. Besonders angetan hat es dir übrigens der Feuermelder, ich habe keine Ahnung wieso. Jedenfalls erzählst du sehr oft aufgeregt, dass wenn da Feuer ist, der piept und dann die Feuerwehr kommt, das aber nicht schlimm sei. Und bei „schlimm“ spitzt du die Lippen und schüttelst den Kopf. ❤ Ach, und das CH kannst du nun auch. Besonders praktisch, wenn du diskutieren möchtest und ich nein sage. Dann kommt von dir nämlich ein „doch!“…

Sonstiges

Leider hast du immer noch panische Angst vor der Waschmaschine. Ich habe keine Ahnung, wie wir das ändern können. Laute Geräusche magst du genauso wenig.

Mama und Papa

Uns fehlt irgendwie die Zeit als Paar, also abseits vom Serienschauen auf dem Sofa. Wir müssen dringend nochmal was unternehmen, ins Kino gehen oder sowas, ehe dein Geschwisterchen kommt.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: