Von Übelkeit und dem Schlafen…

Um die Spannung etwas rauszunehmen: Der Test heute morgen war negativ. Leider –  aber eigentlich habe ich auch nicht mit dem zweiten Strich gerechnet, auch wenn ich ihn mir gewünscht habe. Der Herzmann und ich waren auch beide ein wenig enttäuscht. Mir ist zwar seit ein paar Tagen immer mal mehr, mal weniger übel, ich bin auch abends auf dem Sofa einmal eingeschlafen und es zieht ein wenig, aber sonst habe ich einfach kein Schwangerschaftsgefühl, nicht an der Oberweite und auch sonst irgendwie nicht. Dass ich dann doch einen Frühtest gemacht habe heute, lag an mehreren Dingen. Zum einen an Twitter – dort riet man mir, wirklich mal zu testen. Zum anderen bemerkte mein Onkel gestern, ich „strahle von Innen heraus“, und das fand ich dann doch etwas seltsam, zusammengenommen mit den anderen Dingen. Nunja.

Es ist gar nicht so einfach, schwanger zu werden wenn man noch stillt und zu den (offenbar sehr wenigen!) Frauen gehört, die tatsächlich keine Blutung bekommen auch wenn sie nur noch selten stillen. Wir sind aktuell beim Einschlafstillen gegen 19 Uhr, dann etwa 22:30 nochmal und dann nachts meistens einmal, selten zweimal. Tagsüber wird nicht mehr gestillt und der Keks verlangt auch nicht mehr danach. Jetzt hat der Mann Urlaub und Elternzeit und ist bis Ende September zu Hause, da wollen wir versuchen dass sie mal nachts bei sich schläft. Sie wurschtelt nämlich ganz arg herum (und wenn sie keinen Schlafsack anhat – wie bei den Temperaturen aktuell – noch mehr) und das bewirkt, dass wir alle nicht wirklich gut schlafen. Heute Abend wird das also mal probiert. Ihr Schlafverhalten hat sich eh geändert seit sie zehn Monate alt ist, wie auf einen Schlag. Sie wird immer noch zwischen 6:30 und 7:30 wach, schläft aber jetzt nur noch zweimal am Tag, meistens einmal kürzer (40 Min) und einmal länger (1:20 oder 2h), ehe es gegen 19/20h ins Bett geht. Ich hoffe für uns alle, dass das gut klappt und wir wieder mehr Schlaf bekommen. Vermutlich spielt auch der achte Zahn mit rein, der sie seit fast 3 Wochen auf Trab hält und nicht rauskommen will.

Jedenfalls – ich hoffe, dass mir nur durch die Hormone ständig so schlecht ist. Dass es der Eisenwert ist, daran glaube ich auch nicht so ganz, immerhin war der auch am Ende der Schwangerschaft sehr gut und an der Ernährung habe ich ja nichts geändert. Wir werden dem Zyklus jetzt mal noch Zeit geben bis der Keks Geburtstag hat und schauen, wie es dann mit dem Stillen ist, ggf. werde ich dann nochmal einen Termin beim Frauenarzt machen.

Da fällt mir ein – ich sollte dann wohl auch den Blogtitel ändern. Hat jemand eine nette Idee? 🙂

Advertisements

2 Kommentare zu “Von Übelkeit und dem Schlafen…

  1. FrauMuemmel 11. August 2015 um 08:22 Reply

    Ich kann die Enttäuschung nachvollziehen *drück*
    Ein Blogtitel will mir grade keiner so recht einfallen. Aber in ner Keksschachtel ist doch seltenst nur ein Keks, oder? 😉 Also zumindest nicht bevor ich dran war *hust*

  2. Talymiau 16. August 2015 um 22:08 Reply

    Ich verstehe auch das ihr enttäuscht wart, ich war es ehrlich gesagt auch ein wenig,vielleicht sind die Hormone einfach nur ordenlich am ackern und du hast bald wieder einen normalen Zyklus.
    Und dann kann ein kleiner Mini-keks direkt einziehen ♥

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: