Vom Salz im Kühlschrank

Spätestens jetzt ist es soweit und ich muss mir eingestehen, dass wohl auch mein Hirn geschrumpft ist. Das liest man ja allenthalben, dass das Hirn einer Frau im Laufe der Schwangerschaft kleiner wird (zum Glück wird es nachher wieder größer, sogar größer als vorher). Jedenfalls passieren mir immer mehr kuriose Sachen, teilweise lustige, teilweise peinliche und leider auch echt ärgerliche. Vor einigen Wochen habe ich beispielsweise einen ziemlich blöden Anfängerfehler beim Satz eines A2-auf-A4 Faltblatts gemacht, der dazu führte, dass ein mittiges Poster teilweise auf Umschlagseite 4 gedruckt wurde. Das hat meine Firma dreitausend Euro gekostet und war mir endpeinlich, auch wenn niemand sich so sehr darüber aufgeregt hat wie ich selbst. Klar, Fehler passieren halt mal. Nuja, mir passieren normalweise solche blöden Fehler nicht, weil ich mich selbst zigmal kontrolliere. Blöder Hang zum Perfektionismus halt (übrigens, wer sich etwas für die unterschiedlichen Persönlichkeitstypen und generell für emotionale Intelligenz interessiert, dem sei dieser sehr empfehlenswerte Blog von Roland Kopp-Wichmann nahegelegt).

Ünerhaupt scheine ich gerade nicht ganz richtig zu ticken. So habe ich vor ein paar Tagen verzweifelt das Salzfässchen gesucht und nicht gefunden, ich hatte schon den Herzmann im Verdacht, weil er auch gern mal irgendwelche Dinge aus der Spülmaschine dort hin räumt, wo sie nicht hin gehören. Aber er hat mich nur fragend angeschaut und mit den Schultern gezuckt. Naja – gefunden habe ich es dann im Kühlschrank, als ich etwas anderes rausnehmen wollte. Mit dem Kühlschrank hab ich’s übrigens: Gestern wollte ich die Ofenhandschuhe wegräumen und hatte schon die Kühlschranktür auf, um sie reinzulegen.

Ob diese Schusseligkeit auch mit Tollpatschig- und Vergesslichkeit in Verbindung steht, weiß ich nicht. Allerdings fallen mir letztens ziemlich oft irgendwelche Dinge runter. Oder ich erzähle ganz euphorisch von etwas, ehe mein Gesprächspartner mich darauf hinweist, dass ich es kurz vorher schon erzählt hatte oder er dabei war, als es passiert ist. Das ist mir vor der Schwangerschaft so gut wie nie passiert. Ich weiß ganz plötzlich an der Kasse meine Pin für die EC-Karte nicht mehr (natürlich fällt sie mir dann direkt wieder ein, wenn ich die bar bezahlten Einkäufe ins Auto räume), vergesse Termine ganz (oder verschiebe sie gedanklich um einen Tag nach vorn), verdrehe jahrelang bekannte (4stellige!) Telefonnummern und Postleitzahlen, duze plötzlich Leute, die ich sonst sieze und umgekehrt und bin nicht mehr im Stande, einen einfachen Dreisatz anzuwenden. Irgendwas scheint da oben nicht ganz richtig zu sein. Hormonell verstellt oder so.

Jetzt wird dieses Phänomen ja als „Schwangerschaftsdemenz“ belächelt. Tjahahaaa – aber eigentlich sagen mir alle Mütter, die stillen bzw. gestillt haben, dass daraus leider erstmal ne Stilldemenz wird. Das bleibt also spannend. Ich kann vorerst nichts anderes tun, als mir alles mögliche aufzuschreiben und die Leute um mich rum zu bitten, mich an Dinge zu erinnern, auch wenn sie banal sind.

Und die Sache mit dem Dreisatz vertusche ich einfach, da gibts nämlich tolle Rechner im Internet für. Wobei ich ja eh nur noch zwei Arbeitstage habe, an denen ich das eventuell können muss. 😀

Wie war bzw. ist das bei euch so?

Advertisements

Ein Kommentar zu “Vom Salz im Kühlschrank

  1. Talymiau 6. August 2014 um 11:53 Reply

    Bei mir war das ganz ähnlich!
    Flüchtigkeitsfehler auf der Arbeit (Rezeption).
    Passiert mir normal auch nie, ich schau ebenfalls 100 mal drüber ob die VA komplett richtig ist und so weiter.

    Ich hab auch schon eine Packung Küchenrolle gesucht, diese habe ich dann im Kühlschrank (scheint ein magisches Versteck für Schwangere zu sein ^_^)
    wieder gefunden.
    Den Schlüssel hab ich darin auch schon abgelegt.

    Aber am schlimmsten war das mit dem doppelt erzählen.
    Das ist mir so unendlich oft passiert, das mein Freund mich ständig ausgelacht hat, und ich war Stinksauer 😀 Ausserdem wars mir irgendwann peinlich wenn mir jede zweite Person sagte “ Haste schon erzählt“ Aber was solls, irgendwie ist das ja alles auch ein bisschen witzig, und hat ein ende 🙂

    Jetzt mit Baby vergesse ich immer noch genug Dinge, vor allem Wochentage.xD

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: