„Gefahren“ in der Schwangerschaft

Ich habe schon einige entsetzte Blicke und Worte geerntet, weil ich roten Tigerbalsam gegen Kopfschmerzen in der Schwangerschaft anwende. Das sei gefährlich, könne Wehen auslösen, ich sei unverantwortlich. Ich kann da immer nur mit dem Kopf schütteln. Tigerbalsam wirkt durchblutungsfördernd, klar. Aber schließlich schmiere ich mir ja nicht den ganzen Tigel auf den Bauch, sondern ein winziges Bisschen auf Nacken, Schläfen und Stirn; und es wirkt örtlich. Ich kann das nur empfehlen, bei mir hilft es zumindest kurzzeitig gegen schlimme Kopfschmerzen.

Klar ist man übervorsichtig, besonders am Anfang der Schwangerschaft, wenn quasi „noch alles drin“ ist. Ich war da ja nicht anders – färbe zum Beispiel meine Haare nicht mehr seit 30 Wochen (und bin jetzt straßenköterblond statt goldblond, was irgendwie niemandem auffällt außer mir selbst), vermeide absolut jeden Alkohol (selbst in Soßen), verzichte komplett auf rohen Fisch, weitgehend auf rohes Fleisch und rohe Eier (Salami und Ahle Wurscht esse ich dann und wann, genau wie frisch geöffneten Räucherlachs oder auch mal Spaghetti Carbonara). Ich finde, man sollte sich da nicht so verrückt machen. Eine Freundin von mir legte z.B. fertig gegrilltes Fleisch unter keinen Umständen auf den Teller mit den Marinaderückständen zurück in der Schwangerschaft. Das finde ich albern. Ich schmuse nach wie vor mit unseren drei Katzen; sogar sehr ausgiebeig mit Küsschen auf die Nasen usw. – mein Toxoplasmosetest war schließlich negativ – nach 30 Jahren Intensivbeknuddlung und Wühlen in der Gartenerde. Sicher besteht die Gefahr immer. Aber wenn man sich verrückt macht, kann man die Schwangerschaft ja gar nicht genießen. Ich habe es in 30 Jahren nicht geschafft, mich damit anzustecken (obwohl unsere drei Freigänger sind und wir schon immer Katzen hatten), dann wird das in den 10 Monaten auch nicht passieren.Stellt euch vor, der Große schläft sogar nach wie vor bei uns im Bett! 😉

Think positive!

Advertisements

2 Kommentare zu “„Gefahren“ in der Schwangerschaft

  1. Talymiau 27. Juli 2014 um 18:54 Reply

    Du hast vollkommen recht, ich hatte zwar anfangs etwas Angst vor Toxo, habe aber bis zum test trotzdem mit unseren Katzen gekuschelt. Sie durften weiterhin bei uns im Bett schlafen. Nur die Klos hat mein Freund gemacht 😀 Nie hätte ich es übers Herz gebracht die beiden Fellnasen anders zu behandeln.
    Dennoch war ich froh, als der test pos. war, sprich immun. Im Bekanntenkreis hatte eine recht spät toxo bekommen, es ging zwar gut aus, aber es hat angst gemacht.

    • drachenkatz 28. Juli 2014 um 10:01 Reply

      Ich wurde sogar von mehreren Leuten gefragt, was wir mit unseren Katzen machen – jetzt, wo ich ja schwanger bin. Ich war jedes Mal wieder schockiert, dass jemand überhaupt auf die Idee kommt, wir würden die drei nun deswegen abschieben!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: