24. SSW

Das wird ja auch mal wieder Zeit, dass ich hier blogge. Ich wurde schon gefragt, ob ich es aufgegeben hätte – die Antwort ist nein, ich bin nur zu faul gewesen in den letzten Wochen. Das hängt auch damit zusammen, dass ich keinen Laptop besitze, sondern nur einen Desktop-PC, ein schnarchlahmes Netbook und ein iPhone. Und ich stelle immer wieder fest, dass es doof ist, bei strahlendem Sonnenschein drinnen zu sitzen, weil ich den PC ja nicht mit rausnehmen kann. In solchen Fällen muss man dann Prioritäten setzen. Sprich: Sonne und Garten genießen. Aber jetzt!

Babyalter: 23+5

Gewicht: 75,3 kg

Körper & Gefühle: Inzwischen glaube ich, dass da Karate Kid in mir wohnt. Die kleine Madame bewegt sich jeden Tag recht viel, ganz besonders hat es ihr scheinbar das Schnurren der Katzen angetan, wenn die bei mir auf dem Schoß liegen und die Bauchdecke anvibrieren. Dann geht’s richtig ab. Man fühlt nicht nur von außen schon sehr gut die Tritte, man sieht sie inzwischen auch. Der Herzmann sagt, dass es aussieht wie bei Alien. 😀

Ich habe außerdem gemerkt, dass ich nicht mehr so essen kann wie vor ein paar Wochen. Das kleine Mädchen schiebt jetzt also vermutlich am Magen herum (und an der Blase, ich wäre quasi ein prima Kandidat für ein mobiles Klohäuschen).

Inzwischen kann ich auch kaum noch auf dem Rücken liegen. Morgens bin ich vollkommen steif und wie gerädert, meistens habe ich Kopfschmerzen. Meine bevorzugte Schlafseite war immer rechts, so halb auf dem Bauch. Jetzt kann ich meist links sogar besser liegen. Ohne Stillkissen gehts schon gar nicht mehr, aber selbst mit bin ich nicht wirklich erholt nach der Nacht (was sicher auch an den 4-5 Toilettengängen liegt).

Gefühle… Irgendwo zwischen „ich fühle mich nutzlos“ und „sieh’s mal so: du kannst die Zeit genießen und es ist besser für das Baby“. Denn: Ich bin heute schon seit 2 Wochen zu Hause. Montag vor zwei Wochen habe ich mich wieder so sehr aufgeregt an der Arbeit; hinzu kam dann noch der Wetterumschwung von 10 auf 30 Grad. Das war offenbar zu viel, ich wurde mit Ersthelfer zu meiner Hausärztin gefahren, die mich dann erstmal drei Wochen rausgenommen hat. Ich bin also erstmal bis Ende der Woche krank geschrieben (mit Ausgang, das steht da explizit sogar drauf). Donnerstag ist der nächste Termin beim Frauenarzt für den Zuckertest, und die Hausärztin empfiehlt ganz klar, dass er mir ein Beschäftigungsverbot ausstellt. Sagen wir mal so: Ich werde mich fügen und darum bitten. Seitdem ich nämlich zu Hause bin, geht es mir tatsächlich besser; der Bauch wird nicht mehr hart und ich rege mich eigentlich gar nicht mehr auf. Zwar muss ich wirklich die Zeit totschlagen, aber nuja – die paar Wochen kriege ich das jetzt auch noch hin. Zumal ich ja bis zum Mutterschutz auch noch ne Menge Resturlaub hätte. Weiterer Pluspunkt: Wir haben nun einen Jahresvorrat an selbstgemachter Marmelade.

Ansonsten gehts mir super. Das schöne Wetter macht mich glücklich, das fertig gestrichene Kinderzimmer macht mich glücklich und die Aussicht auf unseren Teneriffa-Urlaub in knapp 2 Wochen auch. Wenn da das leidige Thema Bademode nicht wäre… Ich hatte in 2013 ja so viel abgenommen. Der Bikini passte also eh nicht mehr. Jetzt mutiere ich ja gerade zu Dolly Buster, also noch größerer Cup bei gleichbleibend „kleiner“ Unterbrustweite. Das führt dazu, dass ich nach Umstandsbademode gar nicht zu schauen brauche. Entweder passt die Brust einfach nicht in das Tankini-Oberteil, oder das hat gar keine Bügel (geht gar nicht!) oder es gibt die Dinger nicht in Cup-/Konfektionsgröße sondern nur in S, M oder L ODER die Dinger haben einen Neckholder. Wenn ich den so binde, dass es obenrum hält, laufe ich wie Quasimodo übern Strand. Fazit also: Ich muss einen normalen Bikini kaufen, was in derzeit 80F echt nicht so einfach ist. Vor Ort braucht man da schon mal gar nicht schauen. Selbst H*nkemöller hat nur 2 Bikinis mit unwattierten Cups. Habe mir jetzt ein paar bei Amazon bestellt und werde mal schauen, wie die ausfallen.

Geht gut: Den Garten genießen, Babysachen shoppen

Geht schlecht: Katzenfutter & Kaffee riechen

Must have: Pfirsiche, Weintrauben, Erdbeeren und Aprikosen

Sonstiges: Das kleine Mädchen ist schon etwa so lang wie ein DIN A4 Blatt hoch ist und wiegt etwas über 500 Gramm. Ab Donnerstag bin ich dann im 7. Monat. Wahnsinn! Hatte ich nicht gestern erst den Test in der Hand?!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: