Archiv für den Monat Juni 2014

27. SSW

Babyalter: 26+6

Gewicht: 76,4 kg

Körper & Gefühle: Liebe, Liebe, Liebe in mir, wenn ich merke, wie die kleine Maus Schluckauf hat! Oder wenn ich sehe, wie der Herzmann meinen Bauch anschaut oder jetzt immer öfter die Hand drauf legt und sich selbst freut. ♥

Außerdem großes Heuli bei verschiedenen Gelegenheiten: Der Kinderwagen ist da / eine Kundenfamilie von der Arbeit schickt mir ein Paket mit Espritklamöttchen im Wert von 50 (!!) Euro / eine Kollegin hat den letzten Tag / meine direkte Bürokollegin ist in der 5. Woche schwanger / abendlicher Gang ins künftige Babyzimmer / …

Körperlich gehts mir sonst gut. Ich gehe seit gestern wieder arbeiten (von 8 bis 12) und habe auch die Erlaubnis, mal von zu Hause aus zu arbeiten. Das ist bisher okay. Mein Zwischenzeugnis habe ich auch bekommen (bombastisch – habe mich sehr gefreut!). Gestern war ich nach der Arbeit noch schnell einkaufen und danach so müde, dass ich erstmal 2 Stunden geschlafen habe. Ich! Die sonst immer matsche ist nach Mittagsschlaf! Ich glaube, jetzt fängt das so langsam wieder an mit der Müdigkeit.

Ach ja, seit dem Urlaub kann ich wieder Kaffee trinken. Mit vieeeel Milch. Aber nur Filterkaffee. Frisch gemahlener und gebrühter ist leider nach wie vor eklig.

Geht gut: Mittagsschlaf!

Geht schlecht: Katzenfutter riechen

Must have: Pfirsiche, Erdbeeren und Aprikosen

Sonstiges: Die „Kleine“ ist jetzt etwa 37 cm groß und so groß wie eine Kohlrübe. Jetzt komme ich zwar vom Land, aber wie eine Kohlrübe genau aussieht, weiß ich irgendwie trotzdem nicht. Bei uns wurden immer nur Zuckerrüben angebaut. ^^

Heute Abend ist zum ersten Mal der Geburtsvorbereitungskurs für mich und den Herzmann! Bin total gespannt. Zuvor bin ich zur Vorsorge bei der Hebamme und habe noch keine Idee, wie ich das mit dem Essen mache. Ich bin von 17:15 bis 20:15 unterwegs und glaube nicht, dass ich vorher was essen kann. Mal schauen…

Advertisements

Die 26. SSW auf Teneriffa…

Seit Freitagnacht sind wir nun wieder zurück von Teneriffa. Der Urlaub war ganz nett, auch wenn es sicher nicht der schönste war, den wir bisher zusammen hatten (ans Tauchen in Ägypten kam bisher nix ran, nicht mal die Karibik). Am „schlimmsten“ war das Bett, das so hart war, dass man morgens wie gerädert und von der Hüfte aufwärts total steif aufgewacht ist. Gegen Ende der Urlaubswoche hatte ich ungelogen blaue Stellen auf beiden Seiten der Hüfte, wo die Hüftknochen sitzen. Immerhin haben sie mir ein zweites Kissen gebracht, ohne das ich wohl gar nicht hätte schlafen können. Jetzt könnte man vermuten, dass wir wegen unseres Wasserbetts daheim einfach Weicheier sind. Bei mir kann das sogar gut sein, der Herzmann aber ist so oft auf Schulungen und auswärts schlafen, dass er sagen kann, das Bett sei wirklich echt hart gewesen. Mitte der Woche entschloss man sich dann, dort an der Steilküste ein Fangnetz für purzelnde Steine anzubringen. Mit nem Bohrer. Und das hat die ganze Küste von Puerto de la Cruz entlang gehallt. Wirklich machen kann man da ja auch nix; wir hatten nur Glück, dass wir eh immer einen Tag auf Achse / einen Tag am Pool waren. Das war aber auch schon das Negative.

palmen

Ganz toll war der Loro Park. In der Freiflugvoliere, die wie ein Dschungel gestaltet ist, ist ein Lori so dicht an meinem Gesicht vorbei gerauscht, dass ich die Federn auf der Wange gespürt habe. Der ganze Park ist einfach wunderschön angelegt, die Shows (allen voran die Delfin-Show) sind wirklich toll gemacht. Überall hat man was zu staunen. Im Planet Pinguin schneit es sogar von der Decke herunter. Wir haben hier einen ganzen Tag verbracht. An einem anderen Tag waren wir einfach durch die Stadt laufen: Wir haben den Orchideengarten angeschaut, waren im Taoro Park und sind am Playa Jardin zurückgelaufen. Jeden Abend sind wir essen gegangen. Richtig nervtötend waren auch die ganzen Plastikschmuck- und Sonnenbrillenverkäufer, die einen regelrecht bedrängt haben. Erst am letzten Abend habe ich eine schlagkräftige Waffe gefunden: Ich habe mit der Polizei gedroht. Schwupps, wurde man in Ruhe gelassen. Das Guerilla-Verkaufen scheint da nämlich verboten zu sein; immer wenn ein Polizist auftauchte, waren plötzlich die Typen weg oder hatten zumindest ihr Gebamsel ganz schnell versteckt.

IMG_0453Im Meer baden konnte man leider nicht, bzw. war meistens die gelbe Fhane draußen (=starke Strömung, baden auf eigenes Risiko). Das haben wir uns dann nicht gegeben, zumal der schwarze Sandstrand sehr steinig war, es meistens heiß war und es nirgends Schatten gab. Aber vom Hotelzimmer aus hatten wir direkten Meerblick und nachts haben wir die Balkontür offen gelassen, um beim Meeresrauschen zu schlafen. 🙂

Der Herzmann hat ein wenig Flugangst, deswegen hatten wir schon kurz vor dem Flug, während des Urlaubs (weil: man muss ja bald wieder zurück) und auch einen Tag nach dem Rückflug noch etwas davon. Ihm ist dann flau (meist morgens), sodass er kaum etwas isst (weswegen ich mir am Frühstücksbuffot vorkam wie ein Wal auf Fischfang). Im Flugzeug selbst äußert sich das in akuter Schweigsamkeit, niedrigem Blutdruck und Rastlosigkeit. Trotzdem hat er nicht einmal mit der Wimper gezuckt und tapfer durchgehalten.

IMG_0560Das Fazit: Teneriffa ist ganz nett, aber ich denke nicht, dass wir dort nochmal Urlaub machen werden. Eine Woche hat uns auch ganz gereicht; auf den Teide hätte ich nicht gedurft, Wandern im Orotavatal ging auch nicht, bei der Delfintour haben sie mich nicht mitgenommen. Und mehr kann man sich dort im Norden auch nicht anschauen.

Und noch eine Notiz an mich: Keine Steilküsten mit 5.500 Stufen mehr bei 25 Grad ohne Schatten besteigen. Das führt zu Überanstrengung, egal wie schön die Aussicht von da oben auch sein mag, verursacht fiese Schmerzen im Unterleib, lässt einen mit der Geschwindigkeit einer 80jährigen den Rückweg antreten und macht dem Herzmann und einem selbst echt nur Angst.

P.S.: Es geht mir wieder gut, der harte Bauch und das Ziehen waren dann 2 Tage später weg. Fotos gibt’s evtl. dann später. 🙂

12 von 12 im Juni 2014

Ich mache mit bei 12 von 12! Das Original und andere Mitstreiter findet ihr bei Frau Kännchen.

Diesmal urlaubsbedingt etwas später gebloggt und zurückdatiert. 🙂

Morgens, 6:00 in Deutschland. Um halb 8 habe ich einen Zahnarzttermin, 1 Tag vor unserem Abflug nach Teneriffa. Schlafen kann ich schon seit 5 nicht mehr. Hier mein Frühstück: Froop & Kakao:

1v12_Juni14

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Beim Zahnarzt gibt es ein „Zahnärztliches Untersuchungsheft“ für mich. Da sind die Vorsorgetermine für Schwangere und für deren Kinder drin und so einige interessante Tipps:

2v12_Juni14

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Auf dem Heimweg habe ich Brötchen eingesammelt. Der Herzmann wartet schon, und wir frühstücken gegen neun auf der Terrasse:

3v12_Juni14

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zwischendrin ernte ich unsere Johannisbeeren, sonst vergammeln die während des Urlaubs. Mmh, lecker! Genascht wird zwischendurch, den Rest gibt es am Abreisetag dann mit etwas Honig in den Morgen-Joghurt:

 

4v12_Juni14

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Eigentlich wollte ich danach nur schnell noch was umtauschen, komme aber mit einem neuen BH (85 E!) nach Hause:

5v12_Juni14

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Anschließend wird gepackt. Ich lege mir am liebsten immer kleine Häufchen und streiche alles von der Liste, die ich vorher schreibe. So vergesse ich selten irgendwas:

6v12_Juni14

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Abends musste ich unbedingt noch ein Foto hiervon machen. Es sieht so idyllisch aus, dass man gar nicht wirklich verreisen braucht. Die Entscheidung für die Mauer war wirklich eine gute Idee:

 

7v12_Juni14

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Vor dem Yoga muss ich immer noch eine Kleinigkeit essen, seit ich schwanger bin. Ich störe sonst die anderen mit Magengrummeln und kann mich selbst nicht richtig fallen lassen. Diesmal gelbe Wassermelone:

8v12_Juni14

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

…und ab geht’s zum Yoga:

9v12_Juni14

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hier dann das Abendessen nach dem Yoga, gegen halb 9:

10v12_Juni14

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Danach noch einmal entspanntes Couchsurfing, ehe es am nächsten Tag los geht gen Flughafen:

11v12_Juni14

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Beim Ins-Bett-gehen dann das Fundstück der Woche: Unser panischer Knuffi, der merkt, dass da was vonstatten geht. Er hat sich tatsächlich selbst unter die Bettdecke gemogelt – vielleicht mit dem Hintergedanken, dass wir ihn auch noch in den Koffer packen…

12v12_Juni14

25. SSW & Vorsorge

Babyalter: 24+6

Gewicht: 75,6 kg

Körper & Gefühle: Eigentlich hatte ich mich schon mit dem kompletten Beschäftigungsverbot abgefunden. Bekommen habe ich bei der Vorsorge letzte Woche allerdings „nur“ ein halbes, also eine Beschränkung der Beschäftigung auf maximal 4 Stunden pro Tag. Mit der Option, ein komplettes zu bekommen, falls das gar nicht gehen sollte. Ich versuche jetzt, das gelassen zu sehen: Ich kann so wenigstens noch eine ordentliche Übergabe machen und rege mich hoffentlich nicht mehr so sehr auf wie in 8 Stunden. Wobei der Herzmann darüber nur trocken lachte und meinte, mit DER Chefin und DEN Projektzuteilungen würde ich das auch in 4 Stunden schaffen. Nuja, wir werden sehen – jetzt haben wir gerade erstmal 2 Wochen Urlaub und ab dem 24. geht’s dann wieder hin. Mal sehen wie das wird. Ich habe das BV letzten Freitag gleich vorbei gebracht und die Chefin hat es eh nicht richtig gerafft (die dachte, ich käme noch einmal für einen halben Tag und das wars). Der Chef-Chef hat mir allerdings sogar angeboten, nur 2x die Woche kommen zu müssen und den Rest von zu Hause aus zu machen – ich war ganz baff! Soll es natürlich vorher noch mit der Chefin absprechen, aber wenn ihr Vorgesetzter mir das schon anbietet…

Körperlich ist soweit alles takko. Bei der Vorsorge letzten Donnerstag wurde der Zuckertest gemacht und mir Blut abgezapft, mit Zucker ist alles okay. Ich hatte dann noch um einen Ultraschall gebeten, weil die kleine Dame letztens ja so doof lag und kein Bild von sich machen ließ. Naja, was soll ich sagen – offensichtlich ist sie sehr schüchtern, denn auch diesmal gab es keins. Sie lag mit dem Kopf nach unten, die Wirbelsäule auf der rechten Seite, und hat zur linken Seite geschaut. Dabei hat sie sich die Augen zugehalten, damit sie auch ja keiner sehen kann. ^^
Was ich in den vergangenen drei schwül-heißen Tagen allerdings auch schon gemerkt habe: Wasser in den Füßen. Ich habe einmal den Fehler begangen und die Sandaletten kurz ausgezogen, weil ich schon Abdrücke bekommen hatte, danach kam ich dann nicht mehr rein. Umso glücklicher bin ich, dass ich mir vor unserem Teneriffaurlaub noch die Teva Tirra W3 Sandalen geleistet habe, die kann man nämlich komplett überall individuell verstellen und die sind super bequem. Sind nicht meine ersten Tevas, aber die Sandalen generell sind sehr empfehlenswert und echt praktisch.

Geht gut: Den Garten genießen, 1 Becher Kakao mit 1 Espresso drin

Geht schlecht: Schwüle Hitze, Katzenfutter & Kaffee riechen

Must have: Aprikosen, Erdbeeren und Eis

Sonstiges: Ab Freitag sind wir dann erstmal eine Woche im Urlaub auf Teneriffa. Ich freu mich schon sehr! Ich werde da übrigens freiwillig offline sein, d.h. wir nehmen nur das Handy des Herzmannes mit für den Notfall und meins lasse ich hier. Das bedeutetauch, dass es keinen Wochenbericht geben wird (dafür dann aber ein paar Urlaubsfotos, denk ich).

Außerdem: Ich habe endlich einen Tankini gefunden, der passt! Und das kam so: Gestern waren wir bei Baby W*lz, um unsere Großbestellung zu tätigen. Wir haben glücklicherweise das Gutscheinbuch hier aus der Region, und da war hinten ein 20 % Coupon für den Laden drin, und nach einiger Recherche hatten wir die günstigsten Netzpreise eruiert und sind dort mal hin gefahren. Bestellt haben wir nun also den Kinderwagen von Kn*rr Baby (Voletto in schwarz mit Tupfen), den M*xi Cosi Pebble in walnut und einen Adapter für den Kinderwagen. Gleich mitgenommen haben wir eine 2way Isofix Station – und eben den Tankini. Das ist einer von Anita, lustigerweise in der Größe 44C – aber der passt echt, auch wenn man sonst 80E-F und 40 trägt. Insgesamt haben wir eine schöne Stange Geld da gelassen, aber statt knappen 1000 Euro mussten wir dank Gutschein „nur“ 760 zahlen und sind unterm Strich noch deutlich günstiger gewesen als der billigste Preis im Netz. Darauf gabs erstmal einen Vanilleshake von Mäcces. 😀

Ansonsten haben wir jetzt eine Wickelkommode gefunden bzw. eine, die wir umbauen wollen: die neue Kommode Nordli von Ikea in 120 cm steht schon teilweise oben und will noch fertig aufgebaut werden (die großen Schubladen waren nicht auf Lager). Malm war zu hoch für mich und Hemnes hat uns real so gar nicht gefallen, weil das Weiß eher Altweiß war. Und bei Nordli passen die Griffmulden super zum Stuva Bettchen. 

 

24. SSW

Das wird ja auch mal wieder Zeit, dass ich hier blogge. Ich wurde schon gefragt, ob ich es aufgegeben hätte – die Antwort ist nein, ich bin nur zu faul gewesen in den letzten Wochen. Das hängt auch damit zusammen, dass ich keinen Laptop besitze, sondern nur einen Desktop-PC, ein schnarchlahmes Netbook und ein iPhone. Und ich stelle immer wieder fest, dass es doof ist, bei strahlendem Sonnenschein drinnen zu sitzen, weil ich den PC ja nicht mit rausnehmen kann. In solchen Fällen muss man dann Prioritäten setzen. Sprich: Sonne und Garten genießen. Aber jetzt!

Babyalter: 23+5

Gewicht: 75,3 kg

Körper & Gefühle: Inzwischen glaube ich, dass da Karate Kid in mir wohnt. Die kleine Madame bewegt sich jeden Tag recht viel, ganz besonders hat es ihr scheinbar das Schnurren der Katzen angetan, wenn die bei mir auf dem Schoß liegen und die Bauchdecke anvibrieren. Dann geht’s richtig ab. Man fühlt nicht nur von außen schon sehr gut die Tritte, man sieht sie inzwischen auch. Der Herzmann sagt, dass es aussieht wie bei Alien. 😀

Ich habe außerdem gemerkt, dass ich nicht mehr so essen kann wie vor ein paar Wochen. Das kleine Mädchen schiebt jetzt also vermutlich am Magen herum (und an der Blase, ich wäre quasi ein prima Kandidat für ein mobiles Klohäuschen).

Inzwischen kann ich auch kaum noch auf dem Rücken liegen. Morgens bin ich vollkommen steif und wie gerädert, meistens habe ich Kopfschmerzen. Meine bevorzugte Schlafseite war immer rechts, so halb auf dem Bauch. Jetzt kann ich meist links sogar besser liegen. Ohne Stillkissen gehts schon gar nicht mehr, aber selbst mit bin ich nicht wirklich erholt nach der Nacht (was sicher auch an den 4-5 Toilettengängen liegt).

Gefühle… Irgendwo zwischen „ich fühle mich nutzlos“ und „sieh’s mal so: du kannst die Zeit genießen und es ist besser für das Baby“. Denn: Ich bin heute schon seit 2 Wochen zu Hause. Montag vor zwei Wochen habe ich mich wieder so sehr aufgeregt an der Arbeit; hinzu kam dann noch der Wetterumschwung von 10 auf 30 Grad. Das war offenbar zu viel, ich wurde mit Ersthelfer zu meiner Hausärztin gefahren, die mich dann erstmal drei Wochen rausgenommen hat. Ich bin also erstmal bis Ende der Woche krank geschrieben (mit Ausgang, das steht da explizit sogar drauf). Donnerstag ist der nächste Termin beim Frauenarzt für den Zuckertest, und die Hausärztin empfiehlt ganz klar, dass er mir ein Beschäftigungsverbot ausstellt. Sagen wir mal so: Ich werde mich fügen und darum bitten. Seitdem ich nämlich zu Hause bin, geht es mir tatsächlich besser; der Bauch wird nicht mehr hart und ich rege mich eigentlich gar nicht mehr auf. Zwar muss ich wirklich die Zeit totschlagen, aber nuja – die paar Wochen kriege ich das jetzt auch noch hin. Zumal ich ja bis zum Mutterschutz auch noch ne Menge Resturlaub hätte. Weiterer Pluspunkt: Wir haben nun einen Jahresvorrat an selbstgemachter Marmelade.

Ansonsten gehts mir super. Das schöne Wetter macht mich glücklich, das fertig gestrichene Kinderzimmer macht mich glücklich und die Aussicht auf unseren Teneriffa-Urlaub in knapp 2 Wochen auch. Wenn da das leidige Thema Bademode nicht wäre… Ich hatte in 2013 ja so viel abgenommen. Der Bikini passte also eh nicht mehr. Jetzt mutiere ich ja gerade zu Dolly Buster, also noch größerer Cup bei gleichbleibend „kleiner“ Unterbrustweite. Das führt dazu, dass ich nach Umstandsbademode gar nicht zu schauen brauche. Entweder passt die Brust einfach nicht in das Tankini-Oberteil, oder das hat gar keine Bügel (geht gar nicht!) oder es gibt die Dinger nicht in Cup-/Konfektionsgröße sondern nur in S, M oder L ODER die Dinger haben einen Neckholder. Wenn ich den so binde, dass es obenrum hält, laufe ich wie Quasimodo übern Strand. Fazit also: Ich muss einen normalen Bikini kaufen, was in derzeit 80F echt nicht so einfach ist. Vor Ort braucht man da schon mal gar nicht schauen. Selbst H*nkemöller hat nur 2 Bikinis mit unwattierten Cups. Habe mir jetzt ein paar bei Amazon bestellt und werde mal schauen, wie die ausfallen.

Geht gut: Den Garten genießen, Babysachen shoppen

Geht schlecht: Katzenfutter & Kaffee riechen

Must have: Pfirsiche, Weintrauben, Erdbeeren und Aprikosen

Sonstiges: Das kleine Mädchen ist schon etwa so lang wie ein DIN A4 Blatt hoch ist und wiegt etwas über 500 Gramm. Ab Donnerstag bin ich dann im 7. Monat. Wahnsinn! Hatte ich nicht gestern erst den Test in der Hand?!