Archiv für den Monat Mai 2014

21. SSW

Hallo 6. Monat! Kaum zu glauben, es sind heute nur noch 134 Tage bis zum errechneten Termin.

Babyalter: 20+6

Gewicht: 74,0 kg

Körper & Gefühle: Ich spüre das kleine Mädchen nun jeden Tag. Sie ist sehr aktiv – glaube ich, so richtig beurteilen kann ich ja nicht, kann auch sein, dass ihr Toben durchschnittlich ist. Gestern ist keine Stunde vergangen, in der nicht mindestens 5 Minuten geturnt wurde. Sonst ist meistens alle 2 Stunden für einige Minuten Aquajogging angesagt. Das ist einfach ein irres Gefühl! Man denkt ja auch nicht in jeder freien Minute an die Schwangerschaft, aber immer wenn ein Tritt kommt, muss ich unwillkürlich lächeln. Heute früh sagte der Herzmann zu mir, dass er glaubt, es wird eine Brausetablette – so sehr wie sie blubbert. 😀

Sonst haben mich in der letzten Woche Kopf- und Rückenschmerzen arg genervt. Ohne dickes Kissen zwischen den Knien kann ich schon gar nicht mehr lange liegen, geschweige denn schlafen. Das liegt vielleicht auch mit an der Skoliose, die ich habe. Ich freue mich auf mein Donnerstags-Yoga, merke aber, dass ich langsam mal auch zu Hause Übungen für den Brustwirbelbereich einschieben sollte. Gestern hat der Herzmann den Pipiboten gespielt und ein Röhrchen zum Chlamydien-Test gebracht. Da hoffe ich, dass alles gut ist – ich hatte die nämlich mal mit 16.

Gefühlstechnisch war es sonst zum Glück eine ruhige Woche. Am Muttertag habe ich einen Stapel süße Kleidung von meiner Ma bekommen.

Geht gut: Chococchino, Mandeln zwischendurch, bei sentimentalen Szenen im Film heulen

Geht schlecht: Katzenfutter & Kaffee riechen

Must have: Nektarinen und Backofenpommes

Sonstiges: Der Herzmann spürt unser Mädchen jetzt immer öfter. Das macht mich glücklich! Am 5. Juni habe ich einen Termin für den Zuckertest.Und: Noch 4 Wochen und 2 Tage bis zum Urlaub | Noch 41,5 Arbeitstage bis zum Mutterschutz!

Bauchbild: Ich gelobe Besserung, versprochen!

12 von 12 im Mai 2014

Ich mache mit bei 12 von 12! Das Original und andere Mitstreiter findet ihr bei Frau Kännchen.

Am Morgen gab’s erstmal einen Chococchino. Nachdem ich keinen Kaffee mehr riechen kann, mus eben Kakao mit einem Espresso drin herhalten:

1v12_Mai14

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kleiner Einblick in meine Arbeit:

2v12_Mai14

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Und weil’s so schön ist, war das wieder mal ein Kopfschmerz-Tag. Ich habe zwar Paracetamol, will es aber wirklich nur nehmen, wenn sonst gar nix anderes mehr hilft. Deswegen halte ich mich mit Minzöl und rotem Tigerbalsam aufrecht, bis es wirklich nicht mehr geht. Das ist in der Schwangerschaft zum Glück noch nicht vorgekommen:

3v12_Mai14

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bald war dann auch schon Mittag. Hier eine typische Befüllung meiner Brotdose:

4v12_Mai14

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nach der Arbeit war ich noch kurz einkaufen und konnte dabei nicht an diesen Schuhen vorbei gehen. Gekauft habe ich sie nicht, weil ich sie zu teuer finde, aber schick sind sie (und rot!):

5v12_Mai14

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Beim Lagerverkauf in meiner Firma hatte ich zuvor noch ein paar Gartensachen abgestaubt. Da habe ich meistens Glück und kann schicke Sachen ergattern. Diesmal waren es ein Obelisk, diverse Kleinigkeiten, große Pötte und diese zwei Dekokugeln aus frostfester, glasierter Keramik (leider regnete es schon wieder):

6v12_Mai14

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ein Mitbringsel für den Herzmann hatte ich auch dabei – Lektüre. Er liest sowas viel lieber als ich…ich lasse es mir dann lieber von ihm erklären:

7v12_Mai14

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zum Abendessen gab es Frikadellen, selbstgemachtes Kartoffelpü (hat der Herzmann gemacht, bin stolz!) und bunten Salat mit Kräutern:

8v12_Mai14

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nach dem Essen ging’s dann aufs Sofa, ein wenig zappen. Sobald ich eine Decke benutze, nimmt mich die Madame auch schon in Beschlag (und ich benutze in 99 % aller Fälle eine Decke):

9v12_Mai14

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Derweil hat der Herzmann schon seinen Laptop angeschlossen. Wir schauen derzeit die Serie „Person of Interest“ via Internet:

10v12_Mai14

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Süßkram. Eigentlich mag ich die nicht-sauren Schlümpfe viel lieber, aber meine Eltern haben sich im Har*bo-Outlet vergriffen. Nuja, muss auch weg, nech? 😉

11v12_Mai14

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Um halb elf auf dem Weg ins Bett. Und worüber stolpert man? Ein Ü-Ei mit Linsen drin, damit’s schön raschelt. Hat irgendwer von den drei Lumpis wieder liegen lassen, wo man auch ganz sicher drauf tritt…

12v12_Mai14

Zweittrimesterscreening & Outing

In der Nacht zu heute stand ich tatsächlich das allererste Mal mit extrem-Gelüst vor dem Kühlschrank und holte mir das Senfglas raus. Anschließend habe ich nach etwas gesucht, dass ich da reintucken konnte, und bin dabei über ein Glas Geflügelwiener gestoßen. Tja, was soll ich sagen, zwei Stück mussten dran glauben, danach gings mir echt super und ich bin wieder ins Bett (Notiz an mich: Senf ist alle). Nicht dass ich gut geschlafen hätte, nein – denn heute früh um acht hatte ich beim Frauenarzt auf der Matte zu stehen zum zweiten Screening. Mit dem Herzmann im Schlepptau also losgedüst, das übliche Prozedere absolviert, kurz die Waage dort schockiert angestarrt und dann einige Fragen von der Hebamme beantwortet. Die Frage nach dem psychschen Befinden habe ich dann wahrheitsgemäß beantwortet und ihr von dem Stress im Büro erzählt, vom Kommentar meiner Chefin „Dann krieg ich halt auch nen Kind und bleib mal nen Jahr daheim“ und von anderen mehr oder minder schönen Nettigkeiten, die hier momentan seitens der oberen Zehntausend so auflaufen. Nuja, auch dass ich mich sehr darüber aufgeregt habe, bis heulen mit Schluchzern und dollen Bauchmerzen, habe ich gesagt. Daraufhin wollte sie mich abtasten, hat nach dem Herzschlag gehört und mich dann auch an den Wehenschreiber angeschlossen für zehn Minuten, nur um sicher zu gehen. Da lag ich dann also, fragte mich, was die Zahlen zwischen 17 und 16 wohl heißen, die da immer mal angezeigt wurden, und habe der relativ flachen Kurve zugeschaut. Fazit: Alles okay, aber bitte nicht mehr so sehr aufregen, sonst gibt es ein Beschäftigungsverbot. Der Herzmann hatte sich schon Sorgen gemacht, was ich wohl so lange machte, weil sonst das Wiegen, Blutdruck und Geklüngel nie so lange dauerte.

Kurz darauf durften wir dann zum Doc, der sich auch erstmal nach dem Befinden erkundigte und dem ich das dann auch noch mal alles erzählt habe. Im Grunde hat er noch mal dasselbe gesagt wie seine Hebamme zuvor. Und dann ging’s zum Ultraschall. Wir waren soooo gespannt! Und das erste, was er dann sah, war ein kleiner Hintern, hihi. „Das ist ja eine nette Begrüßung“, meinte er und begann mit der Untersuchung. Kopfumfang, -durchmesser und Bauchumfang wurden festgestellt, die Herzuntersuchung gemacht, Blase, Nieren und Magen waren da wo sie hingehörten. Ich habe eine Hinterwandplazenta, weshalb ich das Zwergi auch schon so gut spüre und relativ früh gespürt habe. Da der Hintern sehr gut sichtbar lag, war sich der Doc recht sicher; ich bat ihn trotzdem nach Abschluss, nochmal ganz genau hinzusehen, aber er blieb dabei (und fand die Frage wohl recht lustig):

Wir bekommen ein Mädchen!

Es ist alles in Ordnung, alles zeitgerecht entwickelt, alles dran und alles prima. Ich hab gegrinst wie ein Honigkuchenpferd. Natürllich ist es am wichtigsten, dass das Kind gesund ist! Trotzdem freuen wir uns sehr über ein Mädchen! Einen 3D-Schall hat er auch versucht, aber da die kleine Dame derzeit mit dem Gesicht zu meiner Wirbelsäule liegt, war da außer einer Patschehand nicht viel zu sehen. Ein normales Bildchen haben wir deshalb auch nicht mitbekommen, aber da ich am 5. Juni zum Zuckertest antanzen darf, wird dann einfach nochmal ein Schall gemacht. Hatte nämlich gefragt, da man das ja selbst zahlen muss und ich nicht sicher war, ob man es beim Termin dann anmelden muss bzgl. zeitlicher Einplanung.

Hach! Ich freu mich im Kreis! So toll! ♥ ♥ ♥

Noch jemand ein Herzchen? ♥ 🙂

20. SSW

Tja, da habe ich ja jetzt ne ganze Weile keinen Wochenbericht mehr gebloggt. Heute bin ich schon bei 19+5, ich habe also fast Habzeit. Hammer, wie schnell das ging. Es kommt mir vor, als hätte ich erst gestern mit Lippenstift auf den Spiegel geschrieben und den positiven Test in der Hand gehabt. Inzwischen ist der Babybauch auch nicht mehr zu ignorieren und man wird von wildfremden Leuten angelächelt. Zweimal schon wollte man mich sogar an der Kasse vorlassen! 😀

Ansonsten gibt’s zu vermelden, dass wir durch Zufall ein Fabimax Beistellbett geschossen haben. Eigentlich habe ich nach etwas ganz anderem gesucht, dann aber bei den ebay Kleinanzeigen dieses schicke Komplett-Bettchen gefunden und für 50 € gleich mal gekauft. Der Herzmann hat’s schon aufgebaut. Außerdem gab es die Ikea Babybadewanne und ein paar Waschlappen, wir haben uns für den Maxi Cos* Pebble entschieden und beim Kinderwagen wird’s der Voletto von Kn*rr Baby werden. Meine Eltern schenken uns den übrigens. Außerdem haben wir das künftige Kinderzimmer schon weitgehend ausgeräumt, sodass wir demnächst streichen können. Das ist für spätestens Ende Mai angesetzt, wenn wir über Himmelfahrt wieder frei haben.

Babyalter: 19+5

Gewicht: 73,4 kg (Wo soll das nur hinführen!)

Körper & Gefühle: Es geht mir körperlich gut! Dank des Heißhungers auf Weintrauben hat sich die Verstopfungssache auch so gut wie erledigt… Schlafen geht grad so lala (obwohl es ja die besten Wochen sein sollen, tz) und nur noch mit großem Kissen zwischen den Knien. Gefühlstechnisch gehts mir eigentlich auch gut. Ich freue mich wirklich auf das Zwergi und auf unseren Termin übermorgen, wenn wir hoffentlich erfahren was es wird. Lediglich die Arbeit macht mir momentan zu schaffen. Hier passieren derzeit firmenpolitisch so viele Dinge, die man bei jedem Pups berücksichtigen sollte, damit sich keiner auf den Schlips getreten fühlt, dass es einfach nur nervig ist. Dann kommt dazu, dass ich mich wegen absolut gerechtfertigter Sachen zweimal innerhalb von 4 Tagen total aufgeregt habe, mit Heulerei und Bauchmerzen und schlecht sein, und bei beiden Dingen war meine Teamchefin direkt involviert bzw. Auslöser, dass ich mir schon Sorgen um das Zwergi gemacht und abends vom Herzmann Schimpfe bekommen habe. Ich bin in einem ultratiefen Motivationsloch gefangen, aus dem ich mich selbst gerade nicht mehr raushieven kann; und wenn ich ehrlich bin, wäre ich am liebsten sofort zu Hause. Ich ärgere mich eigentlich täglich über irgendwas hier und muss mich richtig aufraffen, nicht so viel zu surfen. Immerhin schaffe ich meine Arbeit trotz Surfen. Auf der anderen Seite bin ich so nicht, das ich jetzt beim Arzt jammern und dann zu Hause bleiben würde, ohne dass es mir tatsächlich körperlich schlecht geht; das käme mir vor als würde ich die Schwangerschaft ausnutzen und die Kollegen im Stich lassen. Dann wiederum der Gedanke, dass es einem ja eh keiner dankt, und auch der ganze Stress dem Baby gar nicht gut tut. Ich schwanke noch, ob ich dem Frauenarzt am Donnerstag davon erzählen sollte oder nicht.

Geht gut: Nudeln, Nudeln, Nudeln!

Geht schlecht: Katzenfutter riechen, Kaffee

Neu: Must have: Weintrauben! Da geht gut nen halbes Kilo am Tag…

Sonstiges: Zweittrimester-Screening am Donnerstag! Wir sind so gespannt, was es ist – hoffentlich zeigt es sich! Und dann gab es noch ein Herzschmelz-Moment an 19+4: Morgens legt der Herzmann immer die Hand auf den Bauch, wenn wir noch im Bett liegen. Bisher hat er nie etwas gemerkt, wenn er oder sie gestrampelt hat, aber gestern morgen gab es einen ziemlichen Stupser, und er plötzlich so: „Oh!“ Ich etwas verdattert: „Hast du das gemerkt?“ Und er so: „Ja… Krass. Mein Kind!“ Ich hab ungelogen fast geheult vor Freude. Jetzt wird’s endlich für ihn auch greifbarer. Immer öfter legt er jetzt auch die Hand an den Bauch und grinst breit. Bei Männern ist das ja scheinbar so ne Sache… Zweimal hat er schon gesagt: „Hab ICH gemacht!“ 😀 Ja, hat er ganz toll gemacht. 🙂

Wissenswertes: Das Zwergi ist laut Newsletter jetzt etwa insgesamt 25 Zentimeter groß, also von Kopf bis Fuß. Wow. Hammer. Schon so groß!

Bauchbild: Ich gelobe Besserung, versprochen!