Archiv für den Monat Dezember 2013

Das war 2013

Ich bin zwar nicht neu in der Bloggosphäre, aber so manche Dinge sind bisher einfach an mir vorbeigegangen, ohne dass ich sie bemerkt hätte. Da wäre zum Beispiel diese Stöckchen-Sache. Man wirft quasi ein Stöckchen von Blog zu Blog. Bisher hat hier noch niemand was geworfen, obwohl ich das schon gern mal testen würde, wenn ich ehrlich bin. Eine andere Sache (von der ich nicht weiß, ob das auch eine Art Stöckchen ist, weil es immer dieselbenFragen sind) ist der Jahresrückblick. Bisher gibt’s zwar kaum Beiträge von mir hier, aber da will ich gern mal mitmachen. Also!

1. Ganz grob auf einer Skala von 1 bis 10: Wie war Dein Jahr?
Hmm. So eine 7kommafünf, würde ich sagen. Das tollste Wetter im 3wöchigen Terrassienurlaub und unser fertig angelegter Garten haben da ziemlich viel zu beigetragen.

2. Zugenommen oder abgenommen?
Abgenommen, und zwar 11,5 Kilos und schwankend.

3. Haare länger oder kürzer?
Kürzer! Kritiker bemäkeln zwar nach jedem Friseurbesuch ein paar weitere fehlende Millimeter, aber ich fühl mich super damit. Zusammen mit den fehlenden Kilos seh ich „fesch“ aus, wie einer der Nachbarn bemerkte.

4. Kurzsichtiger oder weitsichtiger?
Äh…wie heißt das, wenn man nah dran besser sieht? Egal – unverändert im Minusbereich.

5. Mehr Kohle oder weniger?
Hm. Mehr verdient, mehr ausgegeben.

6. Besseren Job oder schlechteren?
Denselben – jetzt neu: nebenbei freiberuflich unterwegs. Hihi.

7. Mehr ausgegeben oder weniger?
Mehr ausgegeben, mehr verdient.

8. Dieses Jahr etwas gewonnen und wenn, was?
Erfahrung. Sonst leider nix.

9. Mehr bewegt oder weniger?
Also mich hab ich mehr bewegt. Und die ein oder andere Schubkarre hab ich auch bewegt. Und Erde und Granitsteine und….

10. Anzahl der Erkrankungen dieses Jahr?
Keine Ahnung. Zu viele. War seit Absetzen der Pille fast dauerkrank.

11. Davon war für Dich die Schlimmste?
Diese blöde Grippe mit Husten, die im Sommerurlaub anfing und deren Husten mich 14 Wochen lang begleitete.

12. Der hirnrissigste Plan?
Meine Pläne sind selten hirnrissig. In meinem Kopf machen sie immer Sinn. Gnihihi.

13. Die gefährlichste Unternehmung?
Beim Geocachen auf den Baum klettern. Oben feststellen, dass der Cache höher hängt als unser Haus hoch ist.

14. Die teuerste Anschaffung?
In diesem Jahr? 26 Meter Trockenmauer.

15. Das leckerste Essen?
…gab’s auf Nachbars‘ Hochzeit.

16. Das beeindruckendste Buch?
Pathrick Rothfuss – Der Name des Windes

17. Der ergreifendste Film?
… … ich überlege … … eigentlich war das Highlight dieses Jahr die zufällige Entdeckung der Serie Sherlock.

18. Die beste CD?
Avicii – Levels

19. Das schönste Konzert?
Ich warte immernoch auf Linkin Park in Deutschland!

20. Die meiste Zeit verbracht mit?
Meinem Schatzi. Hm. Und meinen Kollegen, denk ich,

21. Die schönste Zeit verbracht mit?
Schatzi!

22. Zum ersten Mal getan?
Erwachsen auf einen ziemlich hohen Baum geklettert. Mit Yoga angefangen.

23. Nach langer Zeit wieder getan?
Fondue gegessen. 🙂

24. Dinge, auf die ich gut hätte verzichten mögen?
Die Beerdigung des 5 Tage alten Babys meiner Freundin.

25. Die wichtigste Sache, von der ich jemanden überzeugen wollte?
Dass jetzt ein prima Zeitpunkt zum Üben wäre. 🙂

26. Das schönste Geschenk, das ich jemandem gemacht habe?
Eigentlich müssen das andere beurteilen. Ich fand den selbstgebastelten Holzscheit-Engel mit den Gipsflügeln toll, auch wenn der Anlass so traurig war.

27. Das schönste Geschenk, das mir jemand gemacht hat?
Der Garten. Wir haben ihn uns selbst geschenkt.

28. Der schönste Satz, den jemand zu mir gesagt hat?
„Wow – du siehst echt gut aus….hast du abgenommen?“

29. Der schönste Satz, den ich zu jemandem gesagt habe?
Uffz. Ich habe keine Ahnung, wie andere Leute meine Sätze so finden. 😉

30. Dein Wort des Jahres?
Sommerurlaub

31. Dein Unwort des Jahres?
Husten

32. Dein(e) Lieblingsblog(s) des Jahres?
Hmm. Habe ich (noch) nicht wirklich. Kommt bestimmt mit der Zeit.

(geschrieben am 06.01.2014 und rückdatiert)

Advertisements

Von Katzen und Kindern

So, das hätten wir dieses Jahr also auch geschafft. Weihnachten 2013 ist rum, kommt noch Silvester und dann ist das Jahr vorbei. Gerade belagert mich mein großer Kater auf Bauch und Brust, während ich auf Poäng sitze, die Füße hochgelegt habe und das lahme Netbook auf den Knien balanciere (für mehr als zum Bloggen ist das nämlich echt nicht zu gebrauchen). Eigentlich ist der Kater schon wie ein großes Baby, so anhänglich und schmusig und eigenwillig. Wir sagen oft im Scherz, dass die Katzen unsere Ersatzkinder sind, auch wenn sich das für den ein oder anderen wohl ziemlich durchgeknallt anhört. Aber es ist schon erstaunlich, wie sehr man sich um die drei sorgt, wenn sie nach Einbruch der Dunkelheit noch draußen sind, wie glücklich einen die regelmäßigen Kuscheleinlagen machen und wie wenig man sich ein Leben ohne die drei Rabauken vorstellen kann. Wobei der Große da echt am krassesten von allen ist. Ich bin seine Bezugsperson, er liebt mich abgöttisch und ist regelmäßig auf meinen Mann eifersüchtig. Dafür darf er jede Nacht neben mir im Bett schlafen, was er auch vehement einfordert.

In den vergangenen Tagen habe ich vermehrt den Blog von Mama Miez gelesen, und zwar von Anfang an. erstaunlich finde ich, dass wir uns in vielen Dingen gleich scheinen. Oft dieselbe Meinung zu verschiedenen Dingen und dieselben Ansichten, ja auch dass wir beide im Marketingbereich arbeiten und beide nebenberuflich selbständig sind ist eine witzige Gemeinsamkeit. Beeindruckend auch, wie viele Leser ihr Blog hat! Ich denke ja nicht, dass ich jemals so eine große Leserschaft haben werde. Ein Punkt auch, bei dem ich ihr großen Respekt zolle, sind die drei Jahre Versuchszeit, bis es mit dem ersten Kind geklappt hat. Dagegen erscheinen unsere 5 Monate (fünf Monate schon!) echt nicht der Rede wert. Und dann noch die Kommentare, dass man sich Zeit lassen und einfach nicht dran denken solle, dann passiert das mit dem Schwangerwerden schon von allein. Kann mir jemand das Patentrezept verraten, wie man das bewerkstelligen soll? Wenn man sich ein Kind wünscht, dann denkt man doch ständig dran – spätestens um den Eisprung herum und dann wieder, je näher der Tag der möglichen Periode rückt?! Falls da jemand einen guten Tipp hat, dann her damit. Ich versuche schon, mich abzulenken. So wirklich klappen tut das aber nicht. Vielleicht liegt das bei mir auch daran, dass mein Zyklus so extrem unregelmäßig ist und ich quasi täglich auf den Temperaturanstieg hoffe. Aktuell ist Tag 31 und meine erkältungsbedingte (ich hatte recht) Temperaturerhöhung ist heute wieder auf 36,27 abgeflacht. Im letzten Zyklus hatte ich den Eisprung an Tag 39, insofern schauen wir mal, was da diesmnal wann so passiert. Ganz schön frustrierend, dass man da keinerlei Einfluss drauf hat!

4. Advent

Viel los ist derzeit nicht mit uns. Gestern haben wir den Baum geschmückt und abends mit den Nachbarn ein wenig grilliert und Glühwein getrunken. Allerdings nicht lange, da wir beide ziemlich erkältet sind. Danach haben wir gemütlich eine Folge Sherlock geschaut (super Serie, kann ich echt nur jedem empfehlen!). Am 1.1. kommt die dritte Staffel auf BBC, da muss man die vorangegangenen schließlich nochmal auffrischen. Sonst gibt’s hier nicht viel Neues; mein Eisprung lässt immer noch auf sich warten, glaube ich. Die Temperatur war heute auf 36,47. sicher immernoch erkältungsbedingt. Heute Abend sind wir dann mit einer sehr guten Freundin auf dem Weihnachtsmarkt verabredet und gehen danach zusammen ins Kino (Der Hobbit 2)…hoffentlich killen die mich nicht – zum Schnupfen ist nämlich ein fieser Husten dazugekommen.

Ich habe übrigens bei Fräulein Null.Zwos Gewinnspiel mitgemacht – man kann Kinderspielzeug gewinnen. Etwas früh, aber hey, ich seh’s einfach als gutes Zeichen, wenn ich tatsächlich was gewinnen sollte. 😉

Schnupfen die x-te

Es ist ja nicht so, dass ich das erste Mal krank wäre, seitdem ich die Pille abgesetzt habe. Das war im August. Da hatte ich dann gleich eine ordentliche Erkältung. Ob das damit zusammenhängt, kann ich nicht sagen. Fakt ist allerdings, dass ich gefühlt dauer-krank bin, und zwar seit August. Erst bin ich die doofe Sommergrippe nicht losgeworden. Dann blieb mir der Husten über 10 Wochen erhalten, war mal ein wenig besser, dann wieder viel schlimmer. Dann bekam ich eine Kehlkopfentzündung. Meine Blutwerte wurden genommen und da sah alles gut aus bis auf den IgA-Wert. Der gibt das Immunglobulin A an. Bei einer Frau um die 30 sollte der bei etwa 400 liegen – meiner liegt bei 170. Das bedeutet, dass ich deutlich empfindlicher bin bzgl. Schleimhauterkankungen. Super Sache. Vielleicht bin ich deswegen jetzt schon wieder krank. Seit Dienstag hat mich die Erkältung fest im Griff, ein fieser Schnupfen und ein Dröhnen im Schädel. Unvernünftig wie ich bin, gehe ich weiter arbeiten. Sind ja nur noch 2 Tage, und meine Projekte bearbeiten sich ja auch nicht von allein. Für die, die’s nicht wissen: ich bin Designerin im Haupt- und Nebenberuf und mache das auch echt gern. Für die Kreativität ist so eine Erkältung allerdings echt wenig förderlich; man schiebt die Pixel von links nach rechts und wieder zurück und hat kaum gescheite Ideen. Naja. Heute noch und morgen und dann habe ich 2 Wochen Urlaub.

Von der Eisprung-Front gibt es bisher leider auch nichts Neues. Heute ist Zyklustag 23 und meine Temperatur ist vor 3 Tagen nur ganz leicht gestiegen (sie liegt um die 36,4 statt wie sonst zwischen 36,1 und 36,3), was ich auf die Erkältung schiebe. Nach dem Eisprung schaffe ich es sonst auf knapp 37. Die Ovaria Globulis haben bisher also nicht so viel gebracht. Ich bin gespannt, wann da was kommt.

Da isser!

Tja, da ist er – der erste Post. Das ist weiß Gott nicht mein erster Blog, auch wenn ich hier erstmal ganz inkognito unterwegs bin. Man muss schließlich sehen, wer so etwas Intimes hier im Internet alles lesen (und seine Schlüsse daraus ziehen) könnte. Also bleibt der Blog erstmal anonym und ich bin für euch die drachenmama. Ist ganz schön schwierig, einen einigermaßen gescheiten Namen für so einen Blog zu finden, von dem man noch gar nicht weiß, was genau irgendwann mal dabei herauskommen wird. Im Idealfall natürlich ein Baby und kein Drache. Allerdings mag ich Drachen sehr gern, und genau genommen habe ich sogar drei kleine, schnurrende Drachen zu Hause.

Wozu also dieser Blog? Der drachenpapa und ich versuchen seit August 2013 ein Baby zu bekommen. Bisher hat das noch nicht geklappt, aber wir geben unser Bestes. 😉 Nach 15 Jahren Pille ist der weibliche Zyklus bei mir nämlich ziemlich durcheinander: Wir sind derzeit im 4. Übungszyklus – die ersten beiden Zyklen nach dem Absetzen waren 28 Tage lang, jeweils mit Eisprung an Tag 18, was die zweite Hälfte mit 10 Tagen recht kurz macht. Seit dem 2. Zyklus messe ich meine Temperatur und bin wirklich erstaunt, wie gut das klappt und wie gut man den Körper dadurch kennenlernt. Den Eisprung habe ich beide Male gemerkt, ich habe einen ziemlichen Mittelschmerz gespürt. Und dann kam der dritte Zyklus, an dem mein Eisprung erstmal auf sich warten ließ…bis zum 40. Zyklustag – obwohl (oder gerade weil) ich diesmal 1 Tasse Himbeerblättertee getrunken hatte, weil das die Eireifung ja fördern sollte. Gespürt habe ich diesmal gar nichts, nur die Temperatur ging plötzlich hoch. Diesmal dauerte die zweite Hälfte dann 12 Tage, was immerhin ein Fortschritt gewesen ist zu den zehn Tagen der ersten beiden Monate nach dem Absetzen. Trotzdem denkt man, dass man irgendwie nicht richtig funktioniert, wenn man so lange auf den Eisprung warten muss. Ich bewundere die Frauen, bei denen das alles noch länger dauert und die trotzdem nicht aufgeben.

Aktuell bin ich bei Tag 17 des 4. Übungszyklus und die Temperatur ist noch unten. Statt des Tees versuche ich nun Globuli (Ovaria comp.) – ich als Kräutertee-Verachter hätte ohnehin keine Tasse mehr davon runterbekommen. Den Frauenmanteltee habe ich noch gar nicht probiert.